Moin!

Volker Block, Ortsvereinsvorsitzender

Herzlich Willkommen bei der SPD-Heppens

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite mit einem freundlichen "Moin, Moin" begrüssen zu dürfen. Egal,ob Sie unsere Vorstandsmitglieder kennen lernen wollen, sich über Termine und Aktivitäten unseres Ortvereins informieren oder unsere Pessemitteilungen lesen möchten. Wir wünschen Ihnen viel Spass dabei. Wenn Sie Anregungen, Wünsche oder Fragen haben, so lassen Sie uns eine Nachricht zukommen.

Besuchen Sie uns doch gerne.

Ihr

Volker Block, Ortsvereinsvorsitzender

Versammlung mit Michael Diers


Liebe Genossinnen und Genossen, sehr geehrte Damen und Herren,

der SPD- Ortsverein Heppens lädt euch herzlich zu einer interessanten Veranstaltung ein.

Am 22.02.2024, um 18:00 Uhr, wird Michael DIers zu Gast sein. Die Veranstaltung findet im Vortragsraum der AWO, Gökerstraße 125N, 26384 Wilhelmshaven, statt.

Michael DIers wird über seine Visionen für den Wilhelmshavener Tourismus und aktuelle Projekte berichten. Es erwartet uns eine informative und spannende Diskussion.

Wir würden uns sehr freuen, euch/sie zahlreich begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Block

Ortsvereinsvorsitzender



SPD- Ortsverein Heppens



Mc Arena wäre ein Meilenstein für den Sport im Stadtnorden Wilhelmshavens. Erhalt der Heppenser Sporthalle gefordert!
Mc Arena im Stadtnorden?
???? Ein neuer Horizont für den Sport in Wilhelmshaven! Der VfL Wilhelmshaven schlägt die Errichtung einer innovativen Mc Arena – eine Freilufthalle, die Sport das ganze Jahr über, unabhängig von der Witterung, ermöglicht. Mit einem geschätzten Budget von 650.000 Euro verspricht dieses Projekt, die sportlichen Möglichkeiten für Schüler, Vereinsmitglieder und die gesamte Gemeinschaft zu revolutionieren. ????‍♂️????‍♀️
Neben der Arena steht auch die dringende Sanierung der Heppenser Sporthalle auf der Agenda, um die Bedürfnisse aller Sportler zu erfüllen.
???? Zusammen stärken wir den Sport und die Gemeinschaft. #VfLWilhelmshaven #McArena #SportstadtWilhelmshaven"

 

Dynamische Entwicklung der Rudersparte im WSSV begeistert SPD-Fraktion!
Gesche und Block

In einem aufregenden Besuch während einer Sportausschusssitzung erkundeten Bürgermeisterin Gesche Marxfeld und der SPD-Fraktionsvorsitzende Volker Block die aufstrebende Rudersparte des WSSV in der Bunsenstraße.

Die Rudersparte des WSSV entstand aus der Fusion mit dem Wilhelmshavener Ruderclub (WRC) von 1909, welcher am 16.07.1909 im Banter Bürgergarten gegründet wurde. Die Geschichte des WRC war geprägt von Herausforderungen, darunter die Geschehnisse in zwei Weltkriegen, der Totalverlust des Bootshauses an der Mariensieler Schleuse und der Neubeginn an der Rüstringer Brücke. Durch den Idealismus und die Beharrlichkeit engagierter Clubmitglieder konnte jeder dieser Herausforderungen erfolgreich begegnet werden.

Wilhelmshavener Wirtschaftsförderer präsentiert erste Schritte in die richtige Richtung und Zukunftspläne

Wilhelmshaven - In einer gut besuchten Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Heppens stellte Alexander Leonhardt, der Wirtschaftsförderer Wilhelmshavens, kürzlich die aktuellen Aktivitäten und Erfolge vor. Der Vorsitzende des Ortsvereins, Volker Block, hieß Leonhardt herzlich willkommen.

Leonhardt eröffnete seinen Vortrag mit einer Erläuterung zur Struktur der Wirtschaftsförderung und einem Fokus auf die Energiestadt Wilhelmshaven. Besonders betonte er, dass Alleinstellungsmerkmal der Region als ENERGY HUB mit dem Tiefwasserhafen und dem Kavernenfeld in Etzel. Unterstrichen wird dies durch die Tatsache, dass 40 Unternehmen Projekte im Energiebereich in Wilhelmshaven und der Region planen. Bis 2031 könne 40-60 Prozent des deutschen Wasserstoffbedarfs gedeckt, was einer Energiemenge entspricht, die 6 bis 7 Atomkraftwerken gleichkommt.

SPD-Fraktion verärgert über Verwaltungsspitze wegen nachlässiger Arbeitsweise

Wilhelmshaven, 16.11.23 – In einer zunehmend kritischen Situation äußert die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wilhelmshaven ihren Unmut über die nachlässige Arbeitsweise der Verwaltungsspitze. Besonders betroffen sind die Ratsmitglieder, da in den Ausschusssitzungen und sogar in den Ratssitzungen regelmäßig Vorlagen für Beschlüsse nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden.

Die Einhaltung der Einladungsfrist und die zeitgleiche Bereitstellung von Material, einschließlich der Anlagen, sind entscheidend für eine umfassende Vorbereitung der Ratsmitglieder und die erleichterte Abstimmung mit ihren Fraktionen.

"Der politische Willensbildungsprozess wird empfindlich gestört, wenn die notwendigen Dokumente nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen. Es stellt sich sogar die Frage, ob die in dieser Form gefassten Beschlüsse überhaupt rechtswirksam sind. Die häufig auftretende unvollständige Einladungspraxis sorgt für erhebliche Verwunderung", so der Fraktionsvorsitzende Volker Block.

STV Wilhelmshaven und die Herausforderungen für den Verein

Im Rahmen einer Sitzung des Sportausschusses besuchten die SPD-Fraktionsmitglieder Nurhayat Bakir- Block, Norbert Brandt und Volker Block den STV Wilhelmshaven im Werner Schuster Sportheim in Voslapp.

Der Sport- und Turnverein (STV) Wilhelmshaven steht vor einigen Herausforderungen, wie bei einer Versammlung unter Beteiligung von Torsten Schuster, dem Vorsitzenden, Kai Kruse, verantwortlich für Sportstätten und Sportbetrieb, sowie Thomas Liebe, zuständig für Liegenschaften und Baumaßnahmen, erörtert wurde. So konnten beispielsweise nur sechs von neun Vorstandsposten im Vereinsvorstand besetzt werden.

Dies betrifft leider auch die Abteilungsleiterposten der einzelnen Sportsparten, wo ebenfalls nicht alle Positionen besetzt werden konnten. Die Nachbesetzung dieser und anderer ehrenamtlichen Posten, wie beispielsweise Übungsleiter, bereitet dem Verein Probleme, trotz angebotener Aufwandsentschädigung zeigen sich nur wenige Bereitschaften zum Engagement.

Trotz der Widrigkeiten konnte die Mitgliederzahl bei etwa 1.600 gehalten werden, auch während der Corona-Pandemie. Junge Mitglieder wechseln häufiger zwischen verschiedenen Vereinen, lebenslange Mitgliedschaften sind eher selten.

TVöD in sämtlichen städtischen Gesellschaften

Die SPD-Fraktion in Wilhelmshaven engagiert sich nachdrücklich für die rasche Implementierung des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD) in sämtlichen städtischen Gesellschaften. In diesem Zusammenhang betont die Fraktion ihr uneingeschränktes Bekenntnis zur Gewerkschaft ver.di und zur Unterstützung der Beschäftigten der Volkshochschule (VHS) und der Musikschule.

Der Vorschlag an den Rat der Stadt Wilhelmshaven sieht vor, den TVöD als verbindlich in allen städtischen Gesellschaften in Wilhelmshaven einzuführen. Ausnahmen sollten nur dann in Betracht gezogen werden, wenn sich die Belegschaft einer städtischen Gesellschaft in einer geheimen Abstimmung für die Beibehaltung oder Schaffung eines bestehenden Haustarifvertrags ausspricht.

Die Verwaltung wird  beauftragt, unverzüglich einen Vorschlag auszuarbeiten, in dem festgelegt wird, bis zu welchem Zeitpunkt die Umstellung auf den TVöD für jede einzelne städtische Gesellschaft abgeschlossen sein kann.

Die Einführung des einheitlichen Tarifvertrags, nämlich des TVöD, im Wilhelmshavener Stadtverbund wird dazu beitragen, Lohngerechtigkeit und Transparenz in der Entlohnung zu schaffen. Darüber hinaus soll die Anwendung des TVöD in allen Wilhelmshavener Gesellschaften dazu beitragen, einem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Gut besuchte Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Heppens zur Flüchtlingssituation in Wilhelmshaven
Armin Schönfelder

Wilhelmshaven, 02. November 2023 - Der SPD-Ortsverein Heppens veranstaltete eine gut besuchte Diskussionsveranstaltung, die sich intensiv mit der Flüchtlingssituation in Wilhelmshaven auseinandersetzte. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die zentrale Frage, ob die Unterbringung der Flüchtlinge in Wilhelmshaven zentral oder dezentral erfolgen sollte.

Armin Schönfelder, verantwortlicher Dezernent und Erster Stadtrat der Stadt Wilhelmshaven, informierte die Teilnehmer ausführlich über die aktuellen Entwicklungen. Gegenwärtig gibt es in Wilhelmshaven zwei Gemeinschaftsunterkünfte: eine in der Ebertstraße, in der hauptsächlich ukrainische Flüchtlinge untergebracht sind, und eine in der Albrechtstraße, in der Menschen aus Kolumbien, Syrien, Albanien und Afrika sowie Flüchtlinge unbekannter Herkunft untergebracht sind.

SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wilhelmshaven entsetzt über Haushaltssperre

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wilhelmshaven reagierte mit Verwunderung und Unverständnis auf die jüngsten Medienberichte, die besagten, dass der Oberbürgermeister bereits am 26. Oktober 2023 eine Haushaltssperre verhängt hat.

Besonderes Entsetzen herrscht darüber, dass die Ratsmitglieder von dieser Verfügung des Oberbürgermeisters erneut über die Medien erfahren mussten, anstatt von ihm selbst informiert zu werden. "Das ist eine Unverschämtheit und Missachtung des Rates", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende Volker Block.

Bereits in der Finanzausschusssitzung vom 23. Oktober 2023 hatte die SPD-Fraktion durch Änderungsanträge bewusst die Diskussion über eine mögliche Haushaltssperre angestoßen. Der Oberbürgermeister hatte zu dieser Zeit eine zeitnahe Haushaltssperre abgelehnt und stattdessen eine Haushaltsberatung im November vereinbart, um bis dahin nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

SPD-Antrag einstimmig angenommen: Ehrenamtskarte des Landes kommt auch nach Wilhelmshaven

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Wilhelmshaven zeigt sich äußerst erfreut darüber, dass der Antrag auf Einführung der Ehrenamtskarte des Landes Niedersachsen einstimmig im Stadtrat angenommen wurde. Diese bedeutende Entscheidung unterstreicht das Engagement der Stadt für die Anerkennung und Wertschätzung des ehrenamtlichen Einsatzes in unserer Gemeinschaft.

 

Die Einführung der Ehrenamtskarte des Landes Niedersachsen ist ein Schritt in die richtige Richtung, um den zahlreichen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern unsere Dankbarkeit und Anerkennung auszusprechen. Antragsteller, SPD-Ratsherr Marvin Hager, hierzu: „Mit der Landesehrenamtskarte wollen wir keineswegs unsere kommunale Ehrenamtskarte abschaffen, sondern das Angebot für die unzähligen engagierten Ehrenamtlichen in unserer Stadt erweitern, die nun bald auf zahlreiche Angebote in ganz Niedersachsen und Bremen zurückgreifen werden können. Es ist also eine Erweiterung des Möglichkeitenhorizonts für Vergünstigungen außerhalb unseres Stadtgebietes.

Dies ist zwar nur eine kleine Anerkennung für die selbstlose Arbeit der Ehrenamtlichen, aber trotzdem wollen wir ihnen diese Möglichkeit nun auch geben!“ Durch den Antrag der SPD schließt sich Wilhelmshaven nun den teilnehmenden Kommunen in Niedersachsen an. Lediglich Delmenhorst fehlt hier noch. Der Antrag sieht zudem vor, dass die Verwaltung die Ehrenamtlichen bei der digitalen Beantragung der Ehrenamtskarte unterstützt und Wilhelmshavener Institutionen angeregt werden, sich an den Aktionen, um die Ehrenamtskarte des Landes zu beteiligen.