„Dann kann aus einer Notwendigkeit etwas Gutes für die Zukunft entstehen“

Veröffentlicht am 24.02.2020 in Kommunalpolitik
 

„Wir sind der Einrichtung von Feuerwerks-Verbotszonen ein ganzes Stück nähergekommen“, so ein erfreuter SPD-Ortsvereinsvorsitzender Volker Block als Reaktion auf einen beschlossenen Prüfauftrag des Rates der Stadt Wilhelmshaven.

Der RAT hatte auf der letzten Ratssitzung nach einer überwiegend verantwortungsvollen Diskussion den Prüfauftrag der SPD-Fraktion für die Einrichtung von Feuerwerks-Verbotszonen mit großer Mehrheit zugestimmt.

„Unser Dank gilt der SPD-Fraktion für die schnelle Umsetzung unseres Ortsvereinsantrages, so Volker Block.

Durch das Abbrennen von Feuerwerk entsteht insbesondere an Sylvester eine unverhältnismäßig hohe, gesundheitliche Belastung, für kleine Kinder, Senioren, aber auch der heimischen Tierwelt.

Nur diese genannten Punkte (es gibt noch viel mehr Auswirkungen) rechtfertigen nach Ansicht des Ortsvereinsvorstandes die Einführung von Feuerwerksverbotszonen.

Allerdings kommt es der Heppenser SPD darauf an, eine möglichst breite Unterstützung für die Einrichtung dieser Gebiete in Politik und Bevölkerung zu erreichen, da es hier in erster Linie um den Schutz und der Sicherheit von Menschen und Tier geht.

Um dieses zu erreichen ist der Prüfauftrag eine gute Lösung. Die Stadtverwaltung wird jetzt anhand von gültigen Vorschriften und Gesetze sicher einige Vorschläge erarbeiten, die der RAT anschließend umsetzen kann. Vielleicht entwickelt unsere ideenreiche WTF ja noch ein Konzept für eine spannende (Sylvester-) Veranstaltung mit einer großartigen Lasershow.  

„Dann kann aus einer Notwendigkeit etwas Gutes für die Zukunft entstehen“, so Volker Block abschließend.

 

Ortsverein