SPD verlangt Auskunft über Ausmaß des Anbaus von Energiemais

Veröffentlicht am 06.10.2009 in Landespolitik
 

Die SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag verlangt von der Landesregierung Auskunft darüber, wie sehr der Anbau von Energiemais für Biogasanlagen bereits das Landschaftsbild in Niedersachsen verändert hat und wie man der zunehmenden „Vermaisung“ der Landschaft begegnen will. Der SPD-Abgeordnete Dieter Möhrmann (Schneverdingen) hat hierzu eine Kleine Anfrage auf den parlamentarischen Weg gebracht.

„Vor einem Jahr hat das Landwirtschaftsministerium eine Steuerung der Entwicklung angekündigt, um eine ,Vermaisung‘ zu verhindern. Seither ist offenbar aber nichts passiert“, sagte Möhrmann am Montag in Hannover.

Wie schnell Energiemais den Anbau anderer Feldfrüchte verdrängt, hat Möhrmann in seiner Anfrage angeführt. „Im Landkreis Soltau-Fallingbostel hat sich die Anbaufläche von Mais zwischen 2002 und 2007 verdoppelt. Damals nahm sie bereits 22 Prozent der Gesamtackerfläche ein.“ In einigen Gemeinden stehe eine Nutzung von mehr als 80 Prozent der Ackerfläche durch Energiemais an.

Möhrmann, der auch Vizepräsident des Landtages ist, will von der Landesregierung unter anderem wissen, welche öffentlich-rechtlichen Möglichkeiten der Steuerung es bislang gibt, ob weitere geplant sind und ob sie vom Land oder den Kommunen wahrgenommen werden sollen.

 

Ortsverein