Digitale Agenda für Wilhelmshaven gefordert

Veröffentlicht am 27.04.2016 in Aus den Arbeitsgemeinschaften
 

Es gibt in der Kommunalverwaltung fast keine Aufgabe, die nicht mit IT unterstützt wird. Jedoch ist die digitale Vernetzung mit Bürgern, der Wirtschaft und anderen Verwaltungsebenen zu gering. Damit die Möglichkeiten der Digitalisierung  erfasst, koordiniert  und umgesetzt werden, ist eine digitale Agenda für Wilhelmshaven notwendig.

„Für uns Wilhelmshavener ist die Digitalisierung fast aller Lebensbereiche eine Chance für unsere Stadt, die nicht vermasselt werden darf“, so der SGK-Kreisverbandsvorsitzende Volker Block.

Über die Einrichtung eines digitalen Bürgerkontos könnte der Bürger aktiv mit der Stadtverwaltung kommunizieren und zusammenarbeiten. Einsatzmöglichkeiten sind damit  zum Beispiel  Angebote  wie die elektronische Auswahl und Buchung  freier Kindergartenplätze  in der Nähe des Wohn- und Arbeitsortes, aber auch eine Benachrichtigung über vorgesehenen Gesundheitschecks für das Kleinkind mit Terminvorschlägen.

„Der Fortsetzungsantrag  des Kindergelds kann auch elektronisch direkt zur Kindergeldkasse übermittelt werden, oder der Schülerausweis wird nach der Schulanmeldung ohne neuen Antrag ausgestellt und elektronisch mit Barcodeaufdruck zum Ausdruck 

übersandt“, so Volker Block

Der Neubürger kann elektronisch  sein Bewohnerparkausweis  über das Bürgerkonto beantragen und erhält  gleichzeitig die Parkraumnummer übermittelt.  Interessant ist hierbei die Übermittlung interessengerechter  Willkommensangebote von städtischen  Kunst- und Kultureinrichtungen sowie   Vereinen.

Selbst an die herauszustellende Mülltonne, oder den ablaufenden Reisepass kann sich der Bürger von der Stadtverwaltung erinnern lassen.

Dies sind nur einige Angebote, die im Rahmen der Digitalisierung möglich sind. „Für unsere Stadt brauchen wir deshalb eine digitale Agenda, in der unter Einbeziehung aller Einrichtungen, wie zum Beispiel der Jade-Hochschule, ein entsprechendes Konzept erarbeitet wird“, so Block abschließend.

 

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

Ein Service von websozis.info