Moin!

Seniorenbeiratswahl entwickelt sich zum Drama – OB Feist soll endlich handeln!

Die bereits im September stattgefundene Wahl entwickelt sich allmählich für die gewählten Seniorenbeiratsmitglieder zum Drama.

Oberbürgermeister Feist steht als Wahlleiter in voller Verantwortung für die ordnungsgemäße Wahl des Seniorenbeirats. Feist hat genauso wie der Wahlausschuss die Wahl bestätigt.

Dass ein Bürger einen Einspruch gegen eine Wahl als demokratisches Mittel tätigt, ist legitim. Zumal es bei der Wahl zum Seniorenbeirat im Vorfeld Irritationen gab.

Dieser legitime Einspruch muss dann natürlich zeitnah geprüft werden.

Zumal es auch bei der zeitgleich stattfindenden Kommunalwahl erhebliche Probleme gegeben hat.

Deshalb fordert der SPD-Ortsverein Heppens Oberbürgermeister Carsten Feist auf, endlich seiner Arbeit als Oberbürgermeister nachzukommen und tätig zu werden.

Der politische Anwalt der Wilhelmshavener Seniorinnen und Senioren ist der Seniorenbeirat. Wenn dessen Mitglieder über Monate im Unklaren über ein gültiges Wahlergebnis gelassen werden, dann fehlt da jegliche Wertschätzung gegenüber den Mitgliedern.

Für die aktuellen Seniorenbeiratsmitglieder muss der Schwebezustand über die Gültigkeit der Wahl unerträglich sein.

Wenn ein Mensch seine Lebenszeit für ehrenamtliche Arbeit einsetzt, kann das von der Gesellschaft nicht oft genug gewürdigt werden.

Für die Seniorinnen und Senioren hat der Begriff „Lebenszeit“ eine andere Bedeutung als für die Mitglieder des Jugendparlaments.

Deshalb sollten wir den Mitgliedern des Seniorenbeirats und alle Seniorinnen und Senioren, die sich ehrenamtlich engagieren, mit höchster Wertschätzung danken und auch so behandeln.

Den ehrenamtlichen Mitgliedern des Seniorenbeirats wird durch die Untätigkeit von OB Feist wertvolle Zeit genommen, sich als Anwalt der Seniorrinnen und Senioren unser Stadt im vollen Umfang zu bestätigen.

 „Oberbürgermeister Feist sollte vielleicht auf die feierliche Übergabe von Lastenfahrrädern verzichten und sich vielmehr seiner Arbeit widmen. Als Wahlleiter ist Herr Feist für ordnungsgemäße Wahlen verantwortlich“, so der Heppenser Ortsvereinsvorsitzende Volker Block abschließend.

Bürgersprechstunde der SPD-Heppens

Der Vorstand des SPD- Ortsverein Heppens bietet am Samstag, 29.01.2022, von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr, eine Bürgersprechstunde auf dem Bismarckplatz an.

Mit dabei sind die Ratsmitglieder Susanne Kempcke und Volker Block sowie das Seniorenbeiratsmitglied Christel Kleinow. Die Jusos sind mit Lennard Pieper vertreten.

Der Ortsverein freut sich auf viele interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Heppenser Rundschau aktuell vom 15.01.2022

Wohnen ist ein Menschenrecht

Die neue Bauministerin Klara Geywitz (SPD) will den Bau bezahlbarer und klimaneutraler Wohnungen vorantreiben und bei Mieter:innen für Entlastung sorgen. „Wohnen ist ein Menschenrecht“, sagte Geywitz am Donnerstagabend im Bundestag. Wohnen sei kein Luxus für wenige, sondern eine Lebensgrundlage für alle. „Es ist eine Frage des Respekts, dass jene, die hart arbeiten, gut davon leben und auch wohnen können“, sagte die Ministerin. mehr

12 Euro Mindestlohn kommen in diesem Jahr

Die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro kommt noch in diesem Jahr, kündigte Kerstin Griese (SPD), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium, am Donnerstag im Bundestag an. Der neue Mindestlohn sei eine der größten Lohnerhöhungen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, von der in der Mehrheit Frauen profitieren würden, betonte Griese, die im Plenum für Hubertus Heil eingesprungen war. Der Arbeitsminister befand sich in Quarantäne. mehr

Das hat sich mit dem Jahreswechsel geändert - gesetzliche Neuregelungen ab Januar 2022

Vorstandssitzung der SPD-Heppens

Der Vorstand der Heppenser SPD tagt am 12.01.2022.

Anfragen und sonstige Anliegen an an den Vorstand bitte per E-Mail (oder Kontaktformular) bis zum 11.01.2022 an info@volker-block.de.

Auf den Vorstandssitzungen werden die politischen Vorhaben des Ortsvereins vorbereitet, bzw. bestimmt.

Viele Grüße

Volker Block

Ortsvereinsvorsitzender

 

 

Peter Rehmet kündigt seine Absicht zur Kandidatur für den Landtag an!
Peter Rehmet, Ortsverein Heppens

Peter Rehmet, 57-jähriger angestellter Handwerksmeister, beteiligt sich am Findungsverfahren der SPD- Wilhelmshaven für die Auswahl des Landtagskandidaten.

Seit 2000 Mitglied der SPD, derzeit als Kassenwart des Ortsvereins Heppens, möchte er sich insbesondere für die wirtschaftliche Entwicklung in Wilhelmshaven einsetzen. Den Strukturwandel z.B. durch den Kohleausstieg aktiv zu gestalten, sieht er als eine der Hauptaufgaben der nächsten Jahre.

Auch müssen die Herausforderungen im sozialen Bereich wie z.B. der Pflegenotstand angegangen werden. Die Ausbildung in diesem, aber auch in vielen anderen Bereichen muss attraktiver gestaltet werden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

 

Quelle: SPD- Ortsverein Heppens - Vorstand -

SPD-Heppens begrüßt Triage- Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes

Der SPD-Ortsverein Heppens begrüßt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, nachdem gesetzliche Regelungen über den Ablauf einer Triage geschaffen werden müssen. Menschen mit Behinderungen sollen so vor einer Benachteiligung geschützt werden.

„Das Urteil ist richtig, und die Kriterien eine Triage- Anlaufs müssen schnellstmöglich gesetzlich festgelegt werden“, so der Heppenser Ortsvereinsvorsitzende Volker Block. Deshalb geht die Forderung des Ortsvereins darüber hinaus, neben Menschen mit Behinderungen auch andere Gruppen, wie zum Beipiel ältere Mitbürger, besonders zu schützen.

In Krisensituationen kann es, wie jetzt durch die Pandemie, schnell zu einer kompletten Belegung von Intensivbetten und Beatmungsgeräten kommen. „Es muss eindeutig geregelt werden, wer dann den Anspruch auf Intensivbett und Beatmungsgerät erhält, und wer nicht“.

Menschen, die sich zum Beispiel ohne medizinische Notwendigkeit gegen eine Corona- Impfung entschieden haben, müssen dann auch einen möglichen Behandlungsnachteil bei einer entsprechenden Infektion in ihrer eigenen und freien Entscheidung berücksichtigen.

Menschen, die sich im Sinne der Allgemeinheit haben impfen lassen, oder die sich gegen Ihre Krankheit nicht impfen lassen können, sollten nicht unter dieser  Entscheidung anderer leiden müssen.

„Ich hoffe, dass die Bundespolitik die Triage-Abläufe aus diesen Gründen schnellstmöglich regelt, auch um das medizinische Personal bei solchen schwerwiegenden Entscheidungen zu schützen und zu unterstützen“, so Block abschließend.

Block einstimmig als Ortsvereinsvorsitzender bestätigt.
Der neue Vorstand der SPD- Heppens

Auf der Jahreshauptversammlung der SPD-Heppens wurde der Heppenser Ortsvereinsvorsitzende Volker Block einstimmig im Amt bestätigt. Als Stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende wurden Susanne Kempcke und Lennard Pieper gewählt. Als Kassierer ist Peter Rehmet bestätigt worden. Als Stellvertretender Kassierer ist Jörg Thönneßen genauso wie Dennis Knipper als Schriftführer neu ins Amt gewählt worden. Christel Kleinow, Christa Ludwig, Hans-Jürgen Kempcke, Dieter Gehrken, Jens Tallach sowie Florian Wiese vervollständigen als Beisitzer den Vorstand. Als Revisoren wurden Ramona Block und Dirk Weckmann gewählt. Als Delegierte für den Kreisparteitag wurden Susanne Kempcke, Jens Tallach, Christa Ludwig sowie Hans-Jürgen Kempcke gewählt. Ein Bericht über die ausgesprochen harmonische  Ortsvereinsversammlung folgt.

SPD- Heppens sucht Kandidaten für Landtagswahl!

Im nächsten Jahr findet in Niedersachsen die Wahlen zum Niedersächsischen Landtag statt. In Wilhelmshaven hat der Amtsinhaber Holger Ansmann erklärt, nicht mehr für eine Kandidatur zur Verfügung zu stehen.

Der Ortsverein Heppens dankt Holger Ansmann für seine gute Arbeit für unsere Stadt.

Die KandidatInnen- Auswahl findet im Rahmen einer Aufstellungsversammlung statt. Hierzu finden in den Ortsvereinen der Wilhelmshavener SPD verschiedene Vorstellungsrunden statt, wo sich die BewerberInnen den Mitgliedern präsentieren können.
Weitere Informationen können interessierte Bewerberinnen und Bewerber für eine Landtagskandidatur unter info@volker-block.de erhalten.

Volker Block
Ortsvereinsvorsitzender

Schleichende Sterben der Wochenmärkte muss beendet werden!

Die Wochenmärkte unserer Stadt sind für viele Anbieter eine gute Möglichkeit, regionale Produkte vor Ort zu verkaufen. Die Wochenmärkte sind aber auch Treffpunkte, Orte der Lebensfreude sowie eine Belebung für den örtlichen Einzelhandel.

Die SPD- Heppens selber ist im Rahmen von Bürgersprechstunden selber regelmäßig Gast auf den Bismarckplatz.

Die Wochenmärkte, nicht nur auf dem Bismarckplatz, sind in den letzten Jahren immer kleiner geworden. Immer weniger Kunden, dadurch ein geringeres Händlerangebot, dieses geringere Händlerangebot führt dann wieder zu weniger Kunden.

„Dieser Teufelskreislauf muss durchbrochen werden. Wochenmärkte bringen zusätzliche Passanten in die Innenstadt und stärken dadurch den örtlichen Einzelhandel“, so der Heppenser Ortsvereinsvorsitzende Volker Block.

Die Heppenser Sozialdemokraten wünschen sich belebte Wochenmärkte in allen Stadtteilen. Dieses Ziel kann aber nur durch zusätzliche Unterstützung erreicht werden.

Neben gezielten Werbemaßnahmen sollten die vorhandenen Wochenmärkte durch zusätzliche Attraktionen gestärkt werden. Dies können Aktionen wie eine kostenlose Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs für Kunden sein, oder die Organisation eines zusätzlichen Events auf den Märkten. Letzteres könnte neue Kunden auf den Märkten locken und bisherige neue Anreize bieten. Die Wilhelmshavener Touristik & Freizeit GmbH kann bestimmt gute Ideen für solche Events liefern. Ein weiterer Ansatz könnte sein, regionale Anbieter und Produkte noch fester auf den Märkten zu verankern.

„Das schleichende Sterben der Wochenmärkte muss beendet werden. Wir müssen handeln, bevor es zu spät ist und diese wichtigen Orte der Lebensfreude aus unserer Stadt verschwinden,“ so Volker Block abschließend.

Ehemaliger Ratsherr Florian Wiese Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

Der Vorstand des Ortsverein SPD-Heppens gratuliert Florian Wiese recht herzlich, dass er künftig Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung sein wird. Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist 1925 gegründet worden und mitunter eine der traditionsreichsten politischen Stiftung Deutschlands. Reichspräsident Friedrich Ebert gab ihr den Namen; seinem politischen Vermächtnis verdankt die Stiftung ihre Entstehung und Aufgabenstellung. Die Arbeit der Stiftung orientiert sich als parteinahe Stiftung der SPD an den Grundwerten der Sozialen Demokratie: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind hierbei der Leitfaden. 

 

Wiese studiert seit dem Wintersemester 2020 Internationales Politikmanagement in Bremen und engagiert sich ehrenamtlich in der Hochschulpolitik, war bis November 2021 Mitglied des Stadtrates in Wilhelmshaven und ist darüber hinaus aktiv im interreligiösen Dialog. Ferner ist er bei der Durchführung politischer und demokratiefördernder Formate auf kommunaler Ebene beteiligt gewesen. Zuletzt hat er während des letzten Wahlkampfes die Bundestagsabgeordnete der Region, Siemtje Möller, begleitet.

 „Wir haben mit Florian einen Genossen in unserer Partei, der die Werte der Sozialdemokratie lebt und sie neben seinem Studium auch in sein tägliches Handeln einbringt, wo es nur möglich ist, so der Ortsvereinsvorsitzender Volker Block: „Wir freuen uns für und mit Florian und wünschen ihm weiterhin alles erdenklich Gute, auch im Hinblick auf sein bevorstehendes Praktikum bei Brot für die Welt in Berlin und seinem anschließenden Auslandsaufenthalt in San José in Costa Rica.", so der Vorsitzende Block weiter.